Geschlechtsselektion Zypern

Last Updated on

fact_checked

Medical Information   Fact Checked ✓

Geschlechtsselektion Zypern – Unser Ziel in der führenden Kinderwunschklinik in Nikosia ist es, für unsere Patienten den besten individuellen Behandlungsplan zu erstellen, um die höchsten Erfolgschancen zu garantieren. Bei unseren Behandlungen gibt es für unsere Patienten auch die Option der Geschlechtsselektion ihrer Embryonen.

a baby born through Gender selection CyprusSuchen Sie nach einer Möglichkeit, die Geschlechter in Ihrer Familie auszugleichen? Wäre es nicht toll, wenn Sie das Geschlecht Ihres Kindes von Anfang an wüssten? Eine IVF Behandlung mit Geschlechtsselektion in der euroCARE IVF Klinik gibt Ihnen diese Option.

Unsere IVF Behandlungen werden auf jeden Patienten individuell zugeschnitten, um einer Schwangerschaft die besten Erfolgschancen zu geben. Wegen unserer hohen Erfolgsquoten ist auch unsere Patientenzufriedenheit sehr hoch.

Geschlechtsselektion in Nord Zypern

Die Geschlechtsselektion ist ein spezielles Verfahren, das während einer IVF Behandlung durchgeführt werden kann, um das Geschlecht des Embryos auszuwählen.

Es gibt zwei Hauptgründe für die Geschlechtsselektion:

  • Geschlechtsselektion aus medizinischen Gründen:
    Falls in der Familiengeschichte genetische Erkrankungen wie Muskeldystrophie, Hämophilie, Fragiles X-Syndrom, usw. vorhanden sind, kann mit dem Verfahren der Geschlechtsselektion verhindert werden, dass diese Genkrankheiten auf die Nachkommen übertragen werden. Zu der medizinischen Geschlechtsauswahl zählen auch psychologische Gründe, beispielsweise in Fällen, in denen die Eltern ein Kind verloren haben und sich ein Baby des gleichen Geschlechts wünschen.
  • Die nicht-medizinische Geschlechtsauswahl:
    Wenn die Eltern absichtlich und ohne medizinischen Grund das Geschlecht ihres Babys auswählen möchten. Wenn Eltern das Geschlecht ihres Babys wählen, das nicht in der Familie vertreten ist, wird dies auch als „Geschlechtsausgleich“ bezeichnet.

Die häufigste Ursache von Implantationsversagen und Fehlgeburten ist die embryonale Aneuploidie. Paare mit erhöhtem Risiko für Aneuploidie-Embryonen sollten Gentests in unserem euroCARE IVF-Zentrum in Betracht ziehen. Das Präimplantations-Genetische-Screening (PGS) ist ein Gentest, der während einer IVF Behandlung an den Embryonen durchgeführt werden kann, um nach numerischen Chromosomenanomalien zu suchen, dabei stellt sich auch das Geschlecht der Embryonen heraus.

Zusätzlich wird in der euroCARE IVF Klinik die Swim-Up-Methode für die Sortierung der Spermien angewendet, um die Zeugung von Embryonen des bevorzugten Geschlechts zu erhöhen. Dieses Verfahren ähnelt der Microsort Technologie, ist jedoch weniger aufwendig und daher günstiger. Unsere erfahrenen Embryologen verwenden diese Spermasortierungsmethode, da sie bei der Sortierung der männlichen Spermien von den weiblichen Spermien zu fast 70 % genau ist.

Seit Juli 2016** ist die Präimplantationsdiagnostik (PGD) für die Geschlechtsselektion gesetzlich nicht mehr erlaubt. Diese Methode wird nur verwendet, wenn es einen medizinischen Grund für eine PID gibt. Sie ist eine der besten verfügbaren Techniken, zur Identifizierung und Vermeidung bestimmter schwerwiegender genetischer Krankheiten.

**Falls Ihnen das PID Verfahren von einer Klinik für die Geschlechtsselektion angeboten wurde, ist dies ILLEGAL.

Das PID Verfahren in Nord Zypern

Der Vorteil der Blastomer-Biopsie besteht darin, dass der genetische Input beider Elternteile untersucht werden kann. Sobald ein Embryo das 6- oder 8-Zell-Stadium (Spaltungsstadium) erreicht hat, was normalerweise am dritten Entwicklungstag geschieht, wird ein kleiner Laserschnitt durchgeführt, um die Zona pellucida aufzuschneiden. Eine der Zellen wird aus dem Embryo extrahiert und untersucht.

Die DNA der entnommenen Zellen wird dann gescreent, um das Vorhandensein genetischer Defekte festzustellen. Dabei stellt sich auch das Geschlecht jedes einzelnen Embryos heraus. Die Untersuchung dauert ca. 5 Tage. Danach werden gesunde Embryonen des gewünschten Geschlechts in die Gebärmutter der Mutter übertragen. Die PID-Biopsie schadet dem sich entwickelnden Embryo in diesem Stadium nicht und behindert auch nicht sein Wachstum. Die Geschlechtsauswahl mit PID ist fast 100 % genau.

Folgende Krankheiten können mit dem PID Verfahren erkannt werden:

  • Adrenoleukodystrophie
  • Amyotrophe Lateralsklerose
  • Becker Muskeldystrophie
  • Beta-Thalassämie
  • Brustkrebs
  • Zentrale Kernkrankheit
  • Zentronukleäre (myotubuläre) Myopathie
  • Kleinhirnataxie
  • Charcot-Marie-Tooth-Krankheit
  • Chondrodysplasia Punctata
  • Angeborenes aganglionisches Megacolon
  • Conradi-Hunermann-Syndrom
  • Mukoviszidose
  • Duchenne-Muskeldystrophie
  • Faktor VIII-Mangel
  • Faktor IX-Mangel
  • Familiäre spastische Paraparese
  • Fragiles X Syndrom
  • Friedreichs Ataxie
  • Gardener Syndrom
  • Glykogenspeicherkrankheit
  • Happle-Syndrom
  • Hämophilie
  • Huntington-Krankheit
  • Retinitis Pigmentosa
  • Prostatakrebs
  • Sichelzellenanämie
  • Tay-Sachs-Krankheit
  • Von-Willebrand-Krankheit
  • Andere erbliche Krankheiten

PGS in Nord Zypern

Die Geschlechtsselektion bei euroCARE IVF erfolgt durch das PGS-Verfahren (Präimplantations-Genetisches-Screening). Dies ist die einzige wissenschaftliche Methode, mit der unser Labor-Team das Geschlecht mit einer Genauigkeit von 99,9 % identifizieren kann. Das genetische Präimplantations-Screening (PGS) kann zusammen mit der genetischen Präimplantationsdiagnostik (PID) wertvolle Informationen über die Gesundheit der Embryonen liefern. Die Screening-Technologie bietet einen zusätzlichen Vorteil, denn bei der Untersuchung stellt sich auch das Geschlecht der Embryonen heraus.

PGS Test in Zypern

Das Präimplantations-Genetische-Screening (PGS) in Zypern ist ein Gentest, bei dem die chromosomale Zusammensetzung eines Embryos untersucht wird. Beim PGS-Verfahren werden routinemäßig die folgenden 5 Chromosomen der Embryonen untersucht: Chromosom 13, 18, 21 sowie XX und XY. Diese Chromosomen verursachen fast 90 % aller genetisch bedingten Störungen. Auf Wunsch des Patienten können wir auch eine detaillierte Analyse durchführen, um zu überprüfen, ob im Embryo alle 46 Chromosomen vorhanden sind. PGS hilft unserem euroCARE IVF-Fruchtbarkeitsarzt, Trisomie- und Monosomiestörungen wie das Down-, Turner-, Klinefelter- und Edward-Syndrom auszuschliessen.

Beim PGS Verfahren wird eine Zelle aus den Embryonen im Spaltungsstadium entfernt, die entnommene Zelle wird in unserem spezialisierten Labor untersucht. Ungefähr 48 Stunden später liegen die Testergebnisse vor. Am 5. Tag der Embryonalentwicklung (Blastozystenübertragung) findet der Embryonentransfer statt, bei dem nur die gesunden Embryonen des gewünschten Geschlechts in die Gebärmutter übertragen werden.

Die PGS Methode in Zypern ist zu 99,9 % genau bei der Identifizierung von Chromosomenanomalien und der Bestimmung des Geschlechts von Embryonen. Mit diesem Test haben Sie nicht nur eine höhere Schwangerschaftschance, sondern auch ein gesundes Kind des gewünschten Geschlechts.

Wem wird das PGS Verfahren empfohlen?

Das Risiko, Embryonen mit Chromosomenanomalien zu produzieren, steigt mit zunehmendem Alter an. Ein abnormaler Embryo kann sich möglicherweise nicht implantieren, kann zu einer Fehlgeburt führen oder Geburtsfehler verursachen. Paaren, die von schwerer männlicher Infertilität betroffen sind, wird normalerweise ein PGS-Test empfohlen. PGS kann auch von Paaren verwendet werden, die mehrere Fehlgeburten oder mehrere fehlgeschlagene IVF-Zyklen hatten.

Wie läuft eine IVF Behandlung mit dem PGS Verfahren ab?

Kurze Übersicht über den Behandlungsverlauf:

Tag 1 – Menstruationsbeginn

Tag 2 – Beginn der Stimulation der Eierstöcke (tägliche Hormonspritze)

Tag 7 – Ultraschalluntersuchung

*Tag 9 – Flug nach Zypern

Tag 10/11 – Ultraschalluntersuchung und hCG Injektion (Auslösung des Eisprungs)

Tag 13 – Eizellentnahme & Spermienabgabe + Befruchtung mit der ICSI Methode

Tag 16 – Embryonenbiopsie

Tag 18 – Embryonentransfer (Blastozysten-Transfer)

Wenn Sie für die gesamte Behandlung in Zypern durchführen möchten, sollten Sie am 1. oder 2. Tag Ihres Menstruationszyklus hier sein und für ca. 18 bis 20 Tage bleiben. Sie können alle notwendigen Untersuchungen bei uns in der Klinik vor Ort machen lassen.

Falls Sie zu Hause mit der Ovarialstimulation beginnen, sollten Sie am 9. Zyklustag in Zypern kommen und ca. 10 bis 11 Tage bleiben. Je länger Sie hierbleiben, desto besser, da so unser Arzt Ihre Behandlung besser überwachen kann.

Vorteile des PGS Verfahrens

  • Nur gesunde Embryonen werden in die Gebärmutter der Patientin übertragen
  • Nur die Embryonen des gewünschten Geschlechts werden in die Gebärmutter übertragen
  • Übrige Embryonen von guter Qualität können für spätere IVF-Zyklen eingefroren werden
  • Patienten müssen nicht Wochen oder Monate warten, um wichtige Informationen über das Kind im Mutterleib zu erfahren
  • Höhere Erfolgsraten, weil nur gesunde Embryonen von bester Qualität für den Transfer verwendet werden

Die Swim-Up-Methode in Nord Zypern

Bei euroCARE IVF verwenden unsere Embryologen eine gute ALTERNATIVE zur Microsort ® -Technologie zum Waschen der Spermien. Dieser Chip erfordert keine Vorbehandlung der Spermaprobe. Die Spermien werden durch Trennung von gesunden beweglichen Spermien mit der besten DNA und physiologischen Qualität von den anderen im Sperma vorhandenen Komponenten sortiert. Durch die Entfernung von Schleim und nicht beweglichen Spermien verbessern sich die Befruchtungschancen erheblich.

Im Gegensatz zu Microsort in Nordzypern verwendet die Swim-Up Methode keine Zentrifugation und beeinträchtigt daher die Qualität der Spermien nicht. Die Swim-Up-Methode ist ein schnelles und effizientes Verfahren, bei dem lebensfähige Spermien mit den besten morphologischen Eigenschaften ausgewählt werden. Ein weiterer Vorteil der Swim-Up-Methode besteht darin, dass das Risiko der Übertragung vermieden wird.

Die Swim-Up-Methode ist zu ca. 70 % genau beim Sortieren des Spermas in männliche und weibliche Chargen. Die Spermientrennung erhöht die Wahrscheinlichkeit, bei IVF-Verfahren Embryonen des gewünschten Geschlechts zu erzeugen. Da kein Spermasortierungsverfahren allein 100 % genau ist, kombinieren wir beide Methoden in der euroCARE IVF Klinik, um bei der Identifizierung des Geschlechts vor dem Embryotransfer 99,9 % sicher zu sein.

Resources:

https://en.wikipedia.org/wiki/Sex_selection

https://www.centerforhumanreprod.com/services/infertility-treatments/genderselection/

https://en.wikipedia.org/wiki/Sex_selection

https://www.centerforhumanreprod.com/services/infertility-treatments/genderselection/methods/

https://www.americanpregnancyassociation.org