Planen Sie Ihre Behandlung bei euroCARE IVF

Last Updated on

Patienten, die mit Fruchtbarkeitsproblemen konfrontiert sind, möchten sicher sein, dass sie sich der bestmöglichen Kinderwunschklinik anvertrauen, um ihre Unfruchtbarkeit zu überwinden. Unser erfahrenes Team an Spezialisten bei euroCARE IVF hat es sich zur Aufgabe gemacht, werdenden Eltern mit viel Erfahrung und fortschrittlicher Technik, die bestmögliche Chance auf eine Schwangerschaft zu bieten.

Plan Your First Visit to euroCARE IVF

Fruchtbarkeitsbehandlungen werden von unseren IVF-Spezialisten individuell erstellt, um mit den richtigen Medikamenten, der richtigen Dosierung und chirurgischen Eingriffen eine Schwangerschaft zu erreichen. Durch die fortschrittlichen Techniken bei der In-Vitro-Fertilisation, der intrazytoplasmatische Spermieninjektion und der genetischen Präimplantationsdiagnose hat das euroCARE-Team vielen Paaren zur Elternschaft verholfen.

euroCARE IVF BEHANDLUNG — SCHRITT FÜR SCHRITT

Der Beginn einer IVF-Behandlung ist sehr aufregend und überwältigend. Es gibt so viele Informationen, die man verarbeiten muss und auch viele Bedenken, die genommen werden müssen. Unser Team ist für Sie da, um alle Fragen ausführlich zu beantworten.

Schritt 1 – Kontakt

Der erste Schritt besteht darin, mit unseren  Patientenkoordinatoren Kontakt aufzunehmen, um Behandlungsoptionen zu besprechen. Sie können entweder unser Kontaktformular ausfüllen, uns über WhatsApp schreiben oder telefonisch einen Beratungstermin vereinbaren. Sie werden detailliert über die Behandlungskosten, die erforderlichen Untersuchungen und die Einzelheiten der IVF-Verfahren informiert. Sie haben so auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen, da es für uns sehr wichtig ist, dass Sie über den Behandlungsprozess von Anfang bis Ende vollständig informiert sind.

Schritt 2 – Untersuchungsergebnisse

Vor Beginn jeder IVF-Behandlung bei uns, sollten einige Voruntersuchungen durchgeführt werden, damit unser Team Ihre Fruchtbarkeit beurteilen, die richtige Behandlungsmethode vorschlagen,  und die richtige Art und Dosierung der Medikamente verschreiben kann.

Folgende Untersuchungsergebnisse werden vorab benötigt:

  • Hormonspiegel: FSH (Follikelstimulierendes Hormon), AMH (Anti-Müller-Hormon), TSH (Schilddrüsenstimulierendes Hormon), E2 (Östradiol) und Prolaktin
  • Blutuntersuchung auf Infektionskrankheiten: HIV, HBsAg, Anti-HCV
  • Trans-vaginaler Ultraschall: Antralfollikelzählung und Untersuchung der Eierstöcke und Gebärmutter
  • Blutuntersuchung auf Infektionskrankheiten und Spermiogramm vom männlichen Partner

Es ist möglich, eine Verhütungspille zu verwenden, um Ihren Zyklus zu regulieren. So können Sie den gewünschten Behandlungstermin taggenau planen. Unsere Ärzte verschreiben Ihnen gerne die richtige Antibabypille.

Schritt 3 – Medikamente für die Stimulationsphase

Die Stimulationsphase beginnt am 2. Zyklustag mit einer täglichen subkutanen Injektion, um die Eierstöcke zur Produktion mehrerer Eizellen zu stimulieren. Eine weitere Injektion wird nach einigen Tagen notwendig, um einen vorzeitigen Eisprung zu verhindern. Die Medikamente werden Ihnen von unseren IVF-Spezialisten vor Ihrer Ankunft in der euroCARE IVF Klinik verschrieben, diese können Sie sich in jeder Apotheke in Deutschland besorgen, sobald Sie mit der Behandlung beginnen möchten. Sie bekommen auch ein Medikationsprotokoll, in dem klar angegeben ist, welche Medikamente, wann zu nehmen sind. Unsere Patientenberater begleiten Sie bei diesem Schritt und sind jederzeit für Fragen erreichbar.

Schritt 4 – In Zypern

Aufenthalt in Zypern:  10 Tage, inklusive An- und Abreise

IVF Behandlung mit der ICSI-Methode

  • Tag 1 – Menstruationsbeginn
  • Tag 2 – Beginn der hormonellen Stimulation (Injektion)
  • Tag 7 – Ultraschalluntersuchung/Beginn mit der Verzögerung des Eisprungs
  • Tag 9 – Flug nach Zypern**
  • Tag 10/11 – Ultraschalluntersuchung und hCG-Injektion
  • Tag 13 – Eizellentnahme und Spermienabgabe
  • Tag 18 – Blastozysten-Transfer

Bemerkung** Fall Sie die gesamte Behandlung in Zypern durchführen möchten, sollten Sie am ersten Tag Ihres Menstruationszyklus ankommen und ungefähr 20 Tage bleiben.

Ultraschalluntersuchungen

Der erste transvaginale Ultraschall wird gemacht, um die Entwicklung Ihrer Follikel zu überprüfen. In Zypern angekommen, verfolgt unser Arzt die Entwicklung weiter. Sobald Ihre Eizellen für die Entnahme bereit sind, wird in unserer euroCARE IVF Klinik eine Ovulations-Trigger-Injektion verabreicht. Die Injektion stimuliert die endgültige Reifung der Eizellen in den Eierstöcken. Die Eizellen werden dann 34 bis 36 Stunden nach der Injektion entnommen.

Eizellentnahme & Spermienabgabe

Das euroCARE IVF-Team wird Sie über Ihre Abholzeit von Ihrem Hotel für die Eizellentnahme informieren. In der euroCARE IVF Klinik angekommen, werden Sie in die Eizellentnahme in unserem Operationssaal vorbereitet. Sie werden für den Eingriff eine leichte Narkose erhalten. Ihre Eizellen werden dann unter transvaginaler Ultraschallführung entnommen. Ein Katheter wird durch die Vaginalwand in die Eierstöcke eingeführt, um die Follikel zu lokalisieren und die Follikelflüssigkeit abzusaugen. Im Allgemeinen dauert die Eizellenentnahme 20 bis 30 Minuten. Während der Eizellentnahme wird Ihr Partner seine Spermaprobe abgeben, die in unserem Labor für die Befruchtung Ihrer Eizellen vorbereitet wird.

Befruchtung mit der ICSI Methode

Um der Befruchtung der Eizellen die bestmögliche Chance zu geben, verwenden unsere Embryologen das ICSI-Verfahren für die Befruchtung. Bei dieser Technik wird jede einzelne Eizelle mit einer einzelnen Samenzelle mit einer Mikroinjektion befruchtet. Unser euroCARE IVF-Team wird mit Ihnen die Anzahl der entnommenen Eizellen und die Spermienqualität besprechen. Nach 24 Stunden erhalten Sie auch einen Bericht über den Befruchtungsprozess und die Anzahl der Embryonen, die entstanden sind.

Embryonentransfer

Unsere hoch qualifizierten Embryologen werden den Entwicklungsprozess der Embryonen genau beobachten und ihre Qualität bewerten, bis die Embryonen das Blastozystenstadium erreicht haben (5. Entwicklungstag). Ein Blastozysten-Transfer kann die Erfolgschancen einer Einnistung erhöhen und gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit von Mehrlingen verringern. Beim Transfer werden die Embryonen mit einem Katheter in die Gebärmutter übertragen. Dieses schmerzlose Verfahren ähnelt einem Pap-Abstrich und erfordert daher keine Betäubung. Die Patientin kann beim Embryonentransfer zuschauen.

Die Embryonen werden in eine kleine Menge Flüssigkeit im Inneren des Katheters gegeben, der mit einer Ultraschallkontrolle durch den Gebärmutterhals geleitet wird.

Übrige Embryonen guter Qualität können kryokonserviert werden. Diese werden dann in flüssigem Stickstoff eingefroren, sorgfältig etikettiert und in der Embryonenbank aufbewahrt. Diese Embryonen können bei späteren IVF-Zyklen verwendet werden.

Schritt 5 – Schwangerschaftstest

Nach dem Embryonentransfer werden Ihnen Hormone verschrieben, um die Einnistung des Embryos zu unterstützen. Diese Medikamente sollten Sie bis zum Schwangerschaftstest ohne Unterbrechung einnehmen. Der beste Schwangerschaftstest ist der Beta-hCG-Bluttest, den Sie 12 Tage nach dem Embryotransfer durchführen sollten. Der Körper beginnt hCG zu produzieren, sobald sich ein Embryo in der Gebärmutter eingenistet hat. Bei einem positiven Ergebnis sollte das Medikationsprotokoll von unserem Arzt bis zur 12. Schwangerschaftswoche fortgesetzt und danach langsam abgesetzt werden. Eine Ultraschalluntersuchung wird ungefähr 2-3 Wochen nach dem Bluttest durchgeführt, um die Fruchthöhle zu sehen. 7-8 Wochen nach dem Embryonentransfer sollte ein Herzton-Test durchgeführt werden.