Für Frauen

Last Updated on

Medical Information

Das gesamte euroCARE-Team bietet Ihnen ein umfassendes Fruchtbarkeitsprogramm in Nordzypern. Mit außergewöhnlicher Pflege und hohen IVF-Erfolgsraten ist euroCARE IVF jetzt als eine der führenden Fruchtbarkeitskliniken für die Behandlung von Unfruchtbarkeit.

Infertility solutions for women to achieve pregnancy success.Versuchen Sie schon eine Weile schwanger zu werden? Sie sind nicht allein! Ungefähr jedes sechste Paar hat Schwierigkeiten bei der Empfängnis und benötigt möglicherweise professionelle Hilfe, um die möglichen Ursachen für Ihre Unfruchtbarkeit zu diagnostizieren. Wir sind hier, um Ihnen zu helfen.

In der euroCARE IVF Klinik werden Behandlungspläne individuell auf die Bedürfnisse von jedem einzelnen Patienten zugeschnitten. Wir möchten, dass Sie die höchstmöglichen Erfolgschancen haben. Dieser Ansatz ermöglicht es uns, den richtigen Behandlungsweg zu wählen, der für eine erfolgreiche Schwangerschaft für Sie auch am kostengünstigsten ist.

Wann sollten Sie einen Fruchtbarkeitsspezialisten aufsuchen?

Es wird empfohlen, dass Sie nach einem Jahr erfolglosen, regelmäßigen ungeschützten Geschlechtsverkehrs einen Fruchtbarkeitsspezialisten aufsuchen sollten, falls Sie über 35 Jahre alt sind, dann schon nach sechs Monaten. Sie können sich zunächst Ihrem Frauenarzt anvertrauen oder direkt zu einem reproduktiven Endokrinologen gehen. Die Fruchtbarkeit einer Frau nimmt natürlicherweise mit dem Alter ab, ab dem 35. Lebensjahr nimmt die Fruchtbarkeit rapider ab.

Bei euroCARE IVF behandeln wir Patienten mit verschiedenen Problemen:

  • Endometriose
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)
  • Probleme mit dem Eisprung
  • Wiederholte Fehlgeburten
  • Anomalien der Gebärmutter, Eileiter und/oder Eierstöcke

Faktore für eine erfolgreiche Schwangerschaft

Folgende Faktoren müssen stimmen, damit Sie schwanger werden können:

  • Der Eisprung. Um schwanger zu werden, müssen Ihre Eierstöcke eine Eizelle produzieren und freisetzen, dieser Prozess ist als der Eisprung bekannt.
  • Ihr Partner muss gesunde Spermien haben. Für viele Paare ist dies eigentlich kein Problem, es sei denn, Ihr Partner hat einen Unfall, eine Krankheit oder eine Operation.
  • Sie müssen während Ihrer fruchtbaren Zeit regelmäßigen Geschlechtsverkehr haben.
  • Sie benötigen offene Eileiter und einen normalen Uterus. Die Eizelle und das Sperma treffen in den Eileitern aufeinander, und der Embryo braucht einen gesunden Uterus, in dem er sich einnisten kann.

Damit eine Schwangerschaft stattfinden kann, muss jeder Schritt des menschlichen Fortpflanzungsprozesses korrekt ablaufen.

Die Schritte in diesem Prozess sind:

  • Einer der beiden Eierstöcke setzt eine reife Eizelle frei
  • Das Eizelle wird vom Eileiter aufgenommen
  • Die Spermien schwimmen den Gebärmutterhals hinauf, durch die Gebärmutter und in den Eileiter, um die Eizelle zur Befruchtung zu erreichen
  • Das befruchtete Eizelle wandert über den Eileiter in die Gebärmutter
  • Die befruchtete Eizelle nistet sich ein und wächst in der Gebärmutter

Symptome der weiblichen Unfruchtbarkeit

  1. Unregelmäßige Periode

Der durchschnittliche Zyklus einer Frau dauert 28 Tage. Kürzere oder längere Perioden werden auch als normal angesehen, solange Ihre Zyklen regelmäßig sind.

Wenn die Zyklen so stark variieren, könnte das ein Zeichen für die Unfruchtbarkeit sein. Ein Hormonelles Ungleichgewicht und das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) sind die möglichen Ursachen für unregelmäßige Perioden.

  1. Schmerzhafte oder starke Blutungen bei der Periode

Leichte Krämpfe während der Menstruation gelten als normal. Wenn jedoch Schmerzen Ihr tägliches Leben beeinträchtigen, kann dies ein Symptom für Endometriose sein.

  1. Keine Periode

Faktoren wie Stress oder schwere körperliche Aktivitäten können dazu führen, dass Ihre Periode vorübergehend ausbleibt. Wenn Ihre Periode für einen längeren Zeitraum ausbleibt, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Frauenarzt machen, um Ihre Fruchtbarkeit zu überprüfen.

  1. Hormonelles Ungleichgewicht

Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht sind:

  •   Hautprobleme
  •   Reduzierter Sexualtrieb
  •   Gesichts-Haarwuchs
  •   Haarausfall – ausdünnendes Haar
  •   Gewichtszunahme
  1. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Schmerzhafter Sex kann mit Hormonproblemen, Endometriose oder anderen Erkrankungen zusammenhängen, die Anzeichen für die Unfruchtbarkeit sein können.

Ursachen der weiblichen Unfruchtbarkeit

Medizinische Ursachen:

Ovulationsstörungen (Grund für die Unfruchtbarkeit bei ungefähr 1 von 4 unfruchtbaren Frauen)

  • Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (PCOS): verursacht ein Hormon-Ungleichgewicht, das den Eisprung beeinflusst und die häufigste Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit ist.
  • Hypothalamus-Dysfunktion: Zwei von der Hypophyse produzierte Hormone stimulieren jeden Monat den Eisprung, FSH und das luteinisierende Hormon (LH).
  • Vorzeitiges Ovarialversagen: vorzeitige Wechseljahre (möglicherweise genetisch bedingt oder oder nach einer Chemotherapie).
  • Hyperprolaktinämie: Die Hypophyse kann eine übermäßige Produktion von Prolaktinhormon verursachen, was die Östrogenproduktion verringert und Unfruchtbarkeit verursacht.

Disfunktion der Eileiter: Eine Beschädigung der Eileiter kann verhindern, dass Spermien zur Eizelle gelangen.

Ursachen:

  • Entzündliche Beckenerkrankung: eine Infektion der Gebärmutter und der Eileiter aufgrund von Chlamydien, Gonorrhoe oder anderen sexuell übertragbaren Infektionen
  • Operation: im Unterbauch oder Beckenbereich
  • Beckentuberkulose: eine Hauptursache für Unfruchtbarkeit der Eileiter

Uterus- oder Gebärmutterhalsursachen, die eine Implantation der befruchteten Eizelle stören oder die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt erhöhen können.

  • Myome/Polypen: Können die Eileiter blockieren oder die Implantation beeinträchtigen.
  • Endometriose: Gewebe derGebärmutterschleimhaut wächst außerhalb der Gebärmutter. Narben können die Eileiter blockieren und verhindern, dass die Eizelle und Sperma aufeinandertreffen. Endometriose kann auch die Gebärmutterschleimhaut beeinflussen und die Implantation der befruchteten Eizelle beeinflussen.
  • Angeborene Anomalien: Zum Beispiel kann ein abnormal geformter Uterus Probleme beim Schwangerwerden oder Schwangerbleiben verursachen.
  • Zervixstenose: Eine Verengung des Gebärmutterhalses kann durch eine angeborene Fehlbildung oder eine Schädigung des Gebärmutterhalses verursacht werden.

Andere Erkrankungen können Ursache für die Unfruchtbarkeit sein, wie z.B. Diabetes, Zöliakie, und Autoimmunerkrankungen wie (Lupus).

Weitere Ursachen:

  • Alter – Ein fortgeschrittenes reproduktives Alter erhöht das Risiko für psychische Gesundheit/Entwicklungsstörungen des Embryos.
  • Rauchen – Kann den Gebärmutterhals und die Eileiter beschädigen. Rauchen erhöht auch das Risiko einer Fehlgeburt und einer Eileiterschwangerschaft.
  • Gewicht – Übergewicht oder deutliches Untergewicht kann den Eisprung beeinträchtigen.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten – Sexuell übertragbare Infektionen wie Chlamydien und Gonorrhoe können die Eileiter schädigen.

Unerklärliche Unfruchtbarkeit ist bei Paaren auf der ganzen Welt häufig. Dies ist der Fall, wenn die Ursache der Unfruchtbarkeit medizinisch nicht erklärt werden kann.

Fruchtbarkeitstests für Frauen bei euroCARE IVF

In der ersten Phase der IVF-Behandlung werden Fruchtbarkeitstests durchgeführt und eine Diagnose gestellt. Die Ergebnisse der Blutuntersuchung geben den Hormonspiegel an, der den Behandlungsplan individuell auf jede Patientin zugeschnitten wird.

AMH (Anti-Müller-Hormon): Gibt einen Hinweis auf die Eierstockreserve. Frauen werden mit ihrem lebenslangen Vorrat an Eizellen geboren, deren Anzahl und Qualität mit zunehmendem Alter abnimmt. AMH ist ein Hormon, das von Zellen in sich entwickelnden Eibläßchen (Follikeln) ausgeschüttet wird. Ein hoher AMH-Spiegel zeigt eine gute Eizellreserve an, bei einem niedriger AMH-Spiegel wird eine geringere Reaktion der Eierstöcke während der Behandlung erwartet. Beim Behandlungsprotokoll wird dies berücksichtigt.

TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon): Der TSH-Spiegel kann sich auf die Behandlung auswirken. Wenn der Spiegel höher als 2,5 ist, werden Medikamente verschrieben, um ihn zu senken. Ein normaler TSH-Wert schützt vor Empfängnisproblemen (Eierstock- und Implantationsprobleme), Fehlgeburten, Frühgeburten, Präeklampsie, niedrigem Geburtsgewicht und psychischen Problemen des Babys. Ein sich neu entwickelnder Fötus ist auf eine gute Schilddrüsenfunktion der Mutter angewiesen.

Prolaktin: Selbst ein leicht erhöhte Prolaktinspiegel können die Reaktion der Gebärmutterschleimhaut auf Östrogen beeinträchtigen sowie das Wachstum und die Entwicklung der Eierstockfollikel beeinflussen und dadurch das Fortpflanzungspotential verringern. Bei Bedarf können Medikamente eingenommen werden, um den Prolaktinspiegel im Vorfeld der Behandlung zu senken.

Transvaginaler Ultraschall: Antralfollikelzählung & Gebärmutterschleimhautkontrolle. Bei der Ultraschalluntersuchung werden die Anzahl der Follikel in den Eierstöcken gezählt, was einen guten Hinweis auf die Eizellreserve gibt. Beim Ultraschallt werden auch nach Anomalien, wie zum Beispiel Ovarialzysten, Myome oder Polypen geschaut, um mögliche Probleme auszuschließen.

Resources:

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/female-infertility/symptoms-causes/syc-20354308